Insolvenz. Information. Integration.
Kooperation » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

04.02.2020 | HENNINGSMEIER Rechtsanwälte | Mitteilung der Pressestelle
Albert Zimmermann & Söhne auf Sanierungskurs

Lennestadt, 3. Februar 2020. Bei der „Albert Zimmermann & Söhne GmbH & Co. KG“ (AZS) wird auch im eröffneten Insolvenzverfahren weiterhin mit voller Kraft produziert. Die Auftragsbücher des metallverarbeitenden Unternehmens mit Sitz in Lennestadt-Saalhausen (Sauerland) sind ausreichend gefüllt. Das zuständige Amtsgericht Siegen hat am 1. Februar das Verfahren eröffnet. Zum Insolvenzverwalter bestellte das Gericht Rechtsanwalt Peer Jung, der bereits als vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt worden war. Jung beabsichtigt, den Geschäftsbetrieb der AZS zu sanieren.

„Die Kunden haben der AZS trotz des Insolvenzantrags die Treue gehalten“, betonte Jung, Partner der renommierten Insolvenzrechtskanzlei HENNINGSMEIER Rechtsanwälte. „Dies zeigt, dass das Unternehmen im Kern nach wie vor wettbewerbsfähig ist. Zudem stehen auch die Mitarbeiter loyal zu ihrem Unternehmen.“

Die AZS hatte Anfang Dezember 2019 Insolvenzantrag gestellt. Jung war es gelungen, in Gesprächen mit Lieferanten und Kunden die Voraussetzungen für die Fortführung des Geschäftsbetriebs zu schaffen. Teilweise hatten die Kunden sogar zugesagt, neue Aufträge platzieren. Dies hat zur Folge, dass Jung nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens auf insolvenzbedingte Entlassungen weitestgehend verzichten kann – obwohl mit der Verfahrenseröffnung auch der Insolvenzgeldzeitraum endet. Das bedeutet, dass die AZS die Löhne und Gehälter der knapp 40 Mitarbeiter ab sofort wieder aus den laufenden Umsätzen erwirtschaften muss.

Zurzeit prüft Jung gemeinsam mit seinem Team die zur Verfügung stehenden Sanierungsoptionen. “Wir müssen nun die Ursachen beseitigen, die zur Insolvenz geführt haben“, so der Insolvenzverwalter. „Mögliche Wege sind die Sanierung über einen sog. Insolvenzplan oder die Veräußerung des Geschäftsbetriebs an einen Investor.“

Die AZS wurde 1886 gegründet und wird in 5. Generation durch die Familie des Gründers geführt. Das Traditionsunternehmen entwickelt und produziert Präzisionsdrehteile aus allen gängigen Metallen.

Über HENNINGSMEIER Rechtsanwälte

Die Sozietät HENNINGSMEIER ist seit mehr als 30 Jahren auf Insolvenzrecht spezialisiert und gehört zu den renommierten deutschen Verwalterkanzleien. Der Schwerpunkt der Sozietät liegt auf der Fortführung von Unternehmen mit dem Ziel einer langfristigen Sanierung. Besondere Kompetenz und Erfahrung besitzt die Kanzlei bei der Sanierung von Unternehmen über Insolvenzplanverfahren. Die Kanzlei ist deutschlandweit an acht Standorten vertreten und bearbeitet sowohl kleinere Regelinsolvenzverfahren als auch Großinsolvenzen mit mehreren hundert Arbeitnehmern. Ein weiterer Schwerpunkt der Kanzlei liegt auf der Beratung und Restrukturierung von mittelständischen Unternehmen außerhalb von Insolvenzverfahren.

https://henningsmeier.de

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren