Insolvenz. Information. Integration.
Kooperation » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

06.11.2019 | BBORS Kreuznacht | Mitteilung der Pressestelle
SD-Automotive GmbH setzt Sanierungskurs fort!

Einstimmig beschloss der vorläufige Gläubigerausschuss in seiner letzten Sitzung, dass der Geschäftsbetrieb der SD-Automotive GmbH zunächst bis zum 31. Dezember 2019 unvermindert fortgeführt wird. Zuvor gelang es der eigenverwaltenden Geschäftsführung, neue Aufträge namenhafter Automobilhersteller zu akquirieren, die dazu führen, dass bereits im 4. Quartal voraussichtlich keine weiteren Verluste mehr realisiert werden. Mit Hochdruck wird weiter an der Umsetzung des Sanierungskonzeptes gearbeitet.

Trotz des derzeit schwierigen konjunkturellen Umfeldes in der Automotive-Branche gelang es der sich im eigenverwaltenden Insolvenzverfahren befindenden SD-Automotive GmbH in den letzten Wochen, die Auftragssituation zu stabilisieren und neue Aufträge von namenhaften Automobilherstellern zu akquirieren. Die Geschäftsführer Markus Dröge und Wilfried Seltmann führen diese positive Entwicklung insbesondere auf die hohe Fachkompetenz der SD-Automotive GmbH sowie das große Vertrauen, das die Automobilhersteller in die Leistungsfähigkeit des Unternehmens setzen, zurück. „Wir freuen uns, dass es der SD-Automotive GmbH in Zeiten, in denen die Automobilzulieferindustrie mit nachhaltigen Auftragsrückgängen konfrontiert ist und ein massiver Verdrängungswettbewerb herrscht, trotz des laufenden Insolvenzverfahrens gelungen ist, namenhafte neue Aufträge von ihren Kunden zu erhalten“ erklärten Herr Dröge und Herr Seltmann.

Aufgrund dieser positiven Entwicklung werden voraussichtlich bereits im 4. Quartal 2019 keine weiteren Verluste mehr erwirtschaftet. Auf dieser Grundlage konnte auch die weitere Finanzierung des Geschäftsbetriebes, erneut unterstützt durch die Sparkasse Osnabrück, sichergestellt werden.

Der Gläubigerausschuss stimmte daher einstimmig für eine Fortführung des Geschäftsbetriebes.

In enger Abstimmung zwischen den Geschäftsführern, den Sonderbevollmächtigten Dr. Kreuznacht und Voß aus der Kanzlei BBORS Kreuznacht, Münster, sowie Herrn Rechtsanwalt Hans-Peter Burghardt als Sachwalter wird weiter mit Hochdruck an der Umsetzung der geplanten Sanierungsmaßnahmen gearbeitet.

„Sollte sich die Auftragssituation weiterhin positiv entwickeln, soll noch in diesem Jahr das Sanierungskonzept endgültig umgesetzt werden“, teilten die Berater des Unterneh-mens mit. Der Geschäftsführer Markus Dröge ergänzt hierzu, dass die Geschäftsführung derzeit zudem sehr gute Aussichten sieht, dass noch in diesem Jahr ein Großauftrag von einem namenhaften Automobilhersteller erteilt wird.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren