Insolvenz. Information. Integration.
Kooperation » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

19.03.2019 | ECKERT Rechtsanwälte | Mitteilung der Pressestelle
ECKERT Rechtsanwälte wiederholt erfolgreich bei Kliniksanierung

Hannover, 18. März 2019. Für die insolvente DRK gem. Krankenhausgesellschaft Thüringen Brandenburg mbH zeichnet sich unter Sachwalter Dr. Rainer Eckert eine Investorenlösung ab. Für ECKERT Rechtsanwälte ist dies die 33. erfolgreiche Sanierung einer Klinik seit 2016.

Es war eine Schocknachricht kurz vor Weihnachten für die über 1.500 Beschäftigten in Thüringen und Brandenburg: die Insolvenz der DRK-Kliniken. „Dass wir nun innerhalb weniger Monate einen vertrauenswürdigen Partner wie die KMG Kliniken SE als Investor gewinnen konnten, freut mich sehr,“ sagt Dr. Rainer Eckert, Gründer und Partner von ECKERT Rechtsanwälte. Er war zunächst vorläufiger Sachwalter, seit 1. März ist er Sachwalter des Verfahrens. In dieser Funktion überwacht er das Verfahren im Interesse der Gläubiger. „Unsere nun gefundene Lösung ist dabei nicht nur für die Gläubiger, sondern auch für das Unternehmen der bestmögliche Weg,“ so Eckert. Die KMG Kliniken gehören zu den erfolgreichsten Gesundheitskonzernen im Nordosten Deutschlands. Der Konzern beschäftigte bislang circa 3.600 Mitarbeiter, künftig werde es rund 5.000 sein.

Neben Dr. Rainer Eckert ist auch Dorit Schwamberger von ECKERT Rechtsanwälte als Sachwalterin im Umfeld des Verfahrens tätig. Das Amtsgericht Mühlhausen hatte sie dazu für die Tochter-Gesellschaft DRK Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Bad Frankenhausen gGmbH berufen, für welches ebenfalls die Eigenverwaltung angeordnet ist. Nachdem der Übernahmevertrag für die DRK-Kliniken nun unterzeichnet ist, werden im nächsten Schritt die Insolvenzpläne bei Gericht eingereicht, die die Geschäftsführung in enger Abstimmung mit Eckert entwickelt hat.

Die DRK gemeinnützige Krankenhausgesellschaft Thüringen Brandenburg mbH mit ihren vier Häusern in Bad Frankenhausen, Sondershausen, Sömmerda und Luckenwalde hat einen regionalen, intermediären Versorgungsauftrag. Sie beschäftigt derzeit rund 1.530 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben den vier Krankenhäusern betreibt die Krankenhausgesellschaft Thüringen Brandenburg mbH die DRK Medizinische Versorgungszentrum Bad Frankenhausen gGmbH, die DRK Medizinische Versorgungszentrum Teltow-Fläming gGmbH und die KH Servicegesellschaft mbH. Das Unternehmen hatte am 12. Dezember 2018 Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet und wird seitdem in Eigenverwaltung fortgeführt.

Eckert Rechtsanwälte mit Hauptsitz in Hannover gehört zu den führenden deutschen Restrukturierungs- und Insolvenzkanzleien. Die Spezialisten der Sozietät sind sowohl beratend auf Unternehmensseite als auch als Insolvenzverwalter, Sachwalter und Zwangsverwalter tätig. U.a. war die Kanzlei federführend bei der Sanierung von bekannten Unternehmen wie AEG, Blaupunkt, Mäc-Geiz, Netrada oder Westfalia beauftragt. Zurzeit ist Rainer Eckert als Sonderinsolvenzverwalter in den Insolvenzverfahren über den Air Berlin-Konzern bestellt.

Besondere Expertise besteht zudem bei der Sanierung von Krankenhausträgern. Dazu zählen die „Arbeiterwohlfahrt Gesundheitsdienste Gesellschaft mbH“, die Klinikgruppe Josef-Hospital in Delmenhorst sowie die Paracelsus-Klinikgruppe, mit mehreren Einzelgesellschaften und 24 Klinikstandorten eine der größten Konzerninsolvenzen der letzten Jahre. Die Kanzlei beschäftigt rund 150 Mitarbeiter an 15 Standorten, davon sind 27 Berufsträger.

Am Verfahren beteiligte Berufsträger:

Dr. jur. Rainer Eckert (Sachwalter, Partner, Fachanwalt für Insolvenz- und Steuerrecht), Dorit Schwamberger (Partnerin, Steuerberaterin, Fachberaterin für Restrukturierung und Unternehmensplanung (DStV e.V.), Dr. jur. Eike Happe (Partner, Fachanwalt für Insolvenzrecht), Kimon Kantis, Sandra Meier (Fachwanwältin für Arbeitsrecht), Michael Schütte (Master of Laws)

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren