Insolvenz. Information. Integration.
Kooperation » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

03.02.2020 | PLUTA | Mitteilung der Pressestelle
Fahrraddienstleister LiveCycle beantragt Eigenverwaltung

München, 31. Januar 2020. Die LiveCycle GmbH hat einen Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Das Amtsgericht München ordnete daraufhin das vorläufige Verfahren an. Grund für die Antragstellung ist eine fehlende Zwischenfinanzierung, die zu einem Liquiditätsengpass führte. Der innovative Fahrraddienstleister mit Hauptsitz in München nutzt die Möglichkeiten des Verfahrens, um sich neu aufzustellen und den bereits begonnenen Investorenprozess beschleunigt fortzuführen.

PLUTA-Sanierungsexperte Ivo-Meinert Willrodt und sein Team beraten die Gesellschaft im Rahmen des Verfahrens. Der Geschäftsbetrieb läuft vollumfänglich weiter. Die Gehälter der 53 Mitarbeiter sind über das sogenannte Insolvenzgeld gesichert. Sie wurden von den Verantwortlichen bereits im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung informiert. Dr. Matthias Hofmann von Pohlmann Hofmann wurde zum vorläufigen Sachwalter bestellt und begleitet das Verfahren im Sinne der Gläubiger.

Innovatives Mobilitätskonzept

LiveCycle ist ein 2016 gegründetes und stetig wachsendes Unternehmen in der Fahrradbranche mit Hauptsitz in München. Als erster professioneller Zweirad-Dienstleister in Deutschland bietet LiveCycle neue und nachhaltige Konzepte an. Das beinhaltet individuelle Mobilitätslösungen und Dienstleistungen für Unternehmen und Fahrradhersteller sowie Direktvertriebsmarken. Dazu gehört das professionelle Flottenmanagement für Unternehmen bis hin zum Endkundenservice.

Insgesamt verfügt das Unternehmen über sieben Standorte in Deutschland und ist somit flächendeckend präsent. In attraktiven Innenstadtlagen bieten die Mitarbeiter in den Geschäftsräumen und angeschlossenen Werkstätten ein umfassendes Angebot rund um das Fahrrad.

Investorenprozess wird fortgeführt

Das Eigenverwaltungsverfahren bietet interessierten Investoren einen schnellen Einstieg in eines der gesellschaftlichen Zukunftsthemen sowie in einen stark wachsenden Markt.

„Mit ersten Interessenten werden bereits Gespräche geführt. Das freut uns, denn wir haben ein zukunftsweisendes Konzept für die Anforderungen der Mobilität von morgen. Zusammen mit den Sanierungsexperten sind wir zuversichtlich, einen verlässlichen Partner für künftige Projekte zu finden“, sagt Andreas Schmidt, Geschäftsführer von LiveCycle.

„Wir sind von der präsentierten Lösung von LiveCycle überzeugt und sehen eine realistische Chance kurzfristig zu einem positiven Ergebnis zu kommen. Alle Beteiligten ziehen an einem Strang und die Mitarbeiter sind hoch motiviert“, so PLUTA-Anwalt Willrodt.

Im PLUTA-Sanierungsteam, das der Geschäftsführung beratend zur Seite steht, arbeitet zudem noch Hans-Christian Källner. Sanierungsexperte Willrodt hatte 2019 bereits das E-Mobilität-Startup eluminocity beratend unterstützt, das von der Wirelane GmbH übernommen wurde.

Über das Verfahren

Die Eigenverwaltung bietet dem Unternehmen Planungssicherheit und berücksichtigt gleichzeitig die Interessen der Gläubiger. Das Unternehmen darf, unterstützt durch erfahrene Sanierungsexperten und unter Aufsicht eines Sachwalters, die Gesellschaft selbst durch das Verfahren führen. Bei einem Eigenverwaltungsverfahren bleibt die Geschäftsführung des Unternehmens im Amt.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren