Insolvenz. Information. Integration.
Kooperation » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

19.03.2019 | GÖRG | Mitteilung der Pressestelle
Rolf Weidmann vorläufiger Insolvenzverwalter der Alten- und Pflegeheime Familie Keller

- Seniorenresidenzen in Dorsten, Kalkar, Keeken und Raesfeld werden fortgeführt

- Insolvenzgeld für 200 Beschäftigte und Versorgung von 220 Bewohnern sichergestellt

- „Streben Sanierungslösung an“

Das zuständige Amtsgericht Essen hat Rolf Weidmann von der Sozietät GÖRG zum vorläufigen Insolvenzverwalter der Keller Dienstleistungen und Sozialimmobilien GmbH & Co. KG sowie der Alten- und Pflegeheime Familie Keller GmbH bestellt.

Nach einer ersten Prüfung der wirtschaftlichen Rahmendaten hat Weidmann die Belegschaften der insgesamt sechs Häuser in Dorsten, Kalkar, Keeken und Raesfeld darüber informiert, dass das Insolvenzgeld für rund 200 Beschäftigte für die Monate März, April und Mai 2019 vorfinanziert ist.

„Die Versorgung der 220 Bewohner ist sichergestellt“, so der vorläufige Insolvenzverwalter. „Wir prüfen nun zügig Sanierungsoptionen für die Unternehmensgruppe und streben eine Sanierungslösung für die Residenzen und Heime an“.

Die Geschäftsführerin Uta Keller erklärt, die personellen Vorgaben und leistungsrechtlichen Anforderungen des seit dem 1. August2018 geltenden Wohn- und Teilhabegesetz (WTG) des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen hätten die wirtschaftlichen Kalkulationen der Gruppe überstrapaziert. Deswegen sein nun der Antrag auf Eröffnung von Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit geboten gewesen.

Über Alten- und Pflegeheime Familie Keller

Alten- und Pflegeheime Familie Keller ist eine mittelständische Unternehmensgruppe im gehobenen Ambiente in den Bereichen Seniorenpflege und Hoteldienstleistung mit einem durchschnittlichen Jahresumsatz von ca. 10 Mio. Euro. Die Qualität der Häuser wird in den Transparenzberichten der prüfenden Medizinischen Dienste der Krankenkassen (MDK) und des Prüfdienstes des Verbandes der Privaten Krankenversicherer als „sehr gut“ bewertet.

Neben der Senioren-Residenz Haus Horst (86 Plätze/ 109 Beschäftigte) in Kalkar führt und betreut die Unternehmensgruppe noch das Senioren-Hotel Landhaus Keller in Raesfeld (20 Plätze/26 Beschäftigte) sowie die Alten und Pflegeheime Haus am Kamin (53 Plätze/47 Beschäftigte) und Haus Keller (22 Plätze/24 Beschäftigte) in Dorsten, die Mühle Keeken (24 Plätze/19 Beschäftigte) in Keeken sowie das Haus am Monreberg (20 Plätze/19 Beschäftigte) in Kalkar.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren