Insolvenz. Information. Integration.
Kooperation » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

12.10.2021 | | Mitteilung der Pressestelle
IPSE GmbH Neustrelitz stellt Insolvenzantrag – neuer Träger für das Slawendorf gesucht

Neustrelitz, 11. Oktober 2021. Die Gemeinnützige Innovative Personal- und Strukturentwicklungsgesellschaft mbH Neustrelitz (IPSE GmbH), unter anderem Betreiberin des Slawendorfes in Neustrelitz, hat einen Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Neubrandenburg bestellte Rechtsanwalt Michael Bohnhoff von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Hintergrund des Antrags sind Liquiditätsschwierigkeiten, die unter anderem auch auf die Coronapandemie und die damit verbundenen Schließungsverfügungen zurückzuführen sind.

Rechtsanwalt Bohnhoff hat sich bereits einen ersten Überblick über die Lage verschafft. Er teilt mit: „Gemeinsam mit der Geschäftsführung habe ich umgehend Maßnahmen eingeleitet, um den laufenden Geschäftsbetrieb zu stabilisieren und die Fortführung in den nächsten Wochen zu sichern. Das Insolvenzgericht hat bereits die Ermächtigung erteilt, eine Insolvenzgeldvorfinanzierung in die Wege zu leiten. Auch mit der Bundesagentur für Arbeit stehen wir in Kontakt. Diese hat ebenfalls positiv reagiert. Ich bin daher zuversichtlich, dass die anstehenden Lohn- und Gehaltszahlungen geleistet werden können. Die Mitarbeiter wurden über den Stand der Dinge unterrichtet.“

Die IPSE GmbH wurde 1993 als Beschäftigungsträger gegründet und fungierte nach der Wiedervereinigung als Instrument zur Abmilderung der Folgen des Strukturwandels. Die Gesellschaft koordinierte für die kommunalen Gesellschafter eine Vielzahl von Maßnahmen der Arbeitsmarktförderung mit bis zu 2.000 Beschäftigten und wirkte auch als kommunaler Dienstleister. In den Folgejahren verringerte sich mit dem Rückgang der Arbeitslosigkeit auch die Anzahl der geförderten Personen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen noch mehr als 30 Mitarbeiter. Zudem absolvieren ca. 30 Personen den Bundesfreiwilligendienst bei der Gesellschaft. Weitere 20 Personen sind über geförderte Arbeitsgelegenheiten im Unternehmen tätig.

Schwerpunkt der Gesellschaft ist aktuell der Betrieb des Slawendorfes in Neustrelitz, einem auch überörtlich bekannten touristischen Zentrum der Region. Erst im vergangenen Jahr wurden hier umfassende Sanierungsarbeiten abgeschlossen, für die in erheblichem Umfang öffentliche Fördermittel eingesetzt wurden. Für diese Einrichtung soll im Rahmen des Verfahrens ein neuer Träger gefunden werden.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren