Insolvenz. Information. Integration.
Kooperation » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

08.11.2019 | Kebekus & Zimmermann | Mitteilung der Pressestelle
Insolvenzverfahren Galapagos S.A.

- Insolvenzeröffnung erfolgte am 31.10.2019

- Erfolgsaussichten für Anfechtungsansprüche

Düsseldorf, 08.11.2019

Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Galapagos S.A. wurde durch Beschluss des Amtsgerichts Düsseldorf vom 31.10.2019 eröffnet und Herr Dr. Frank Kebekus zum Insolvenzverwalter bestellt. Die Gläubigerversammlung wurde vom Amtsgericht Düsseldorf auf den 04.12.2019 terminiert. Forderungen der Insolvenzgläubiger können bis zum 27.11.2019 beim Insolvenzverwalter angemeldet werden.

Durch Beschluss des Landgerichts Düsseldorf vom 30.10.2019 wurden zuvor verschiedene Beschwerden von Gläubigern zurückgewiesen. Diese betrafen inhaltlich die Frage des wirtschaftlichen Mittelpunkts („COMI“) der Galapagos S.A. und damit im Ergebnis die vom Landgericht Düsseldorf bestätigte örtliche Zuständigkeit des Insolvenzgerichts Düsseldorf. Das Landgericht Düsseldorf hat in diesem Zusammenhang die Rechtsbeschwerde zum Bundesgerichtshof zugelassen.

Das Insolvenzverfahren wird sich im Wesentlichen auf Ansprüche im Zusammenhang mit einer von Gläubigerseite betriebenen und Anfang Oktober 2019 erfolgten Übertragung von Vermögensgegenständen der Schuldnerin, insbesondere von Geschäftsanteilen, auf die Mangrove LuxCo III S.à.r.l. konzentrieren.

Dr. Frank Kebekus, Insolvenzverwalter: „Nach derzeitigen Erkenntnissen gehe ich davon aus, dass Erfolgsaussichten für eine Anfechtbarkeit der Übertragung verschiedener Vermögensgegenstände auf die Mangrove LuxCo III S.à.r.l. bestehen.“

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren