Insolvenz. Information. Integration.
Kooperation » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

07.11.2019 | Sigma Corporate Finance GmbH | Mitteilung der Pressestelle
Sigma Corporate Finance GmbH unterstützt erfolgreich bei der Veräußerung weiterer Aktivitäten der EUROPOLES-Gruppe in Polen und dem Oman

Informationen zur Transaktion

Als Hersteller von Masten, Stützen und Tragsystemen mit führender Stellung auf dem europäischen Markt ging die Europoles GmbH & Co. KG („EPKG“) im Oktober 2018 den Weg in die Sanierung in Eigenverwaltung. Die Partner Vincenz von Braun und Alexander Reus von der Unternehmensberatung anchor Management GmbH unterstützen das Unternehmen hierbei als Sanierungsgeschäftsführer. Im Zuge dessen hat das Amtsgericht Nürnberg Dr. Harald Schwartz zum (vorläufigen) Sachwalter bestellt. Sigma Corporate Finance GmbH („SIGMA“) wurde mit der Durchführung eines kompetitiven Bieterverfahrens für alle Aktivitäten der EUROPOLES-Gruppe beauftragt und sprach im Rahmen eines strukturierten M&A-Prozesses ausgewählte potenzielle Investoren an, darunter Unternehmen aus dem inländischen und internationalen Branchenumfeld.

Mit dem bereits im April 2019 erfolgten Verkauf des Geschäftsbereiches Infrastruktur sowie der Tochtergesellschaft Europoles RMP GmbH konnten im Rahmen des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung der EPKG bereits eine Vielzahl von Arbeitsplätzen erhalten werden. Nun konnten für weitere ausländische Aktivitäten der EUROPOLES-Gruppe Investorenlösungen gefunden werden.

Zunächst konnte im September 2019 die Mehrheitsbeteiligung der EPKG an der Europoles Middle East LLC („EME“) an Rukun Al Yaqeen International LLC veräußert werden. Die 2006 durch Beteiligung von EUROPOLES als Joint Venture gegründete EME, mit Sitz in Muskat und Produktionsstandort in Nizwa (Oman), stellt mit aktuell rund 90 Mitarbeitern jährlich rund 40.000 Schleuderbetonmasten u.a. für die Anwendung in den Bereichen Energie, Verkehr, Beleuchtung und Telekommunikation her.

Auch für die rund 190 Mitarbeiter der seit 2013 zur EUROPOLES-Gruppe gehörenden Europoles Kromiss Sp. z.o.o. („EPK“) konnte mit der Fusion Invest GmbH im Oktober 2019 eine erfreuliche Investorenlösung realisiert werden. Die mit ihrem Produktionsstandort im polnischen Chrzanów ansässige EPK stellt u.a. Stahlmasten für die Sektoren Verkehr und Energie her.

Die erfolgreiche Realisierung weiterer Investorenlösungen war auch für Sanierungsgeschäftsführer Vincenz von Braun äußerst zufriedenstellend: „Mit den jüngst erfolgten Verkäufen der Beteiligungen an Europoles Middle East sowie der Europoles Kromiss haben wir erneut ein für alle beteiligten Seiten hervorragendes Ergebnis erreichen können. Wir konnten dabei auf die vorangegangene, gelungene Zusammenarbeit mit SIGMA aufbauen, die unser Team von anchor Management wesentlich bei der Realisierung unterstützt hat.“

Für den operativ autarken und im Zuge der Eigenverwaltung weiter fortgeführten Geschäftsbereich Beleuchtung, Europas führendem Hersteller von Lichtmasten, startete jüngst der offene, internationale Verkaufsprozess. Mit diesem wird eine zukunftsfähige Lösung des Geschäftsbereichs verfolgt, zu dem unter anderem die deutschen Produktionsstandorte in Dinkelsbühl, Stadtilm und Werl, der Unternehmenssitz in Neumarkt sowie ein Produktionsstandort in Konin (Polen) gehören. Der Geschäftsbereich Beleuchtung erzielt mit den verbleibenden geschäftlichen Aktivitäten einen Umsatz von knapp 60 Mio. EUR und beschäftigt derzeit rund 360 Mitarbeiter.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren